Ihr Slogan

Aktuelles

Endlich ein Schulkind! - Einschlung der neuen Erstklässler

Am Samstag, den 19. September 2020 begrüßte die Schule am Limes ihre 50 neuen Schulanfänger. In zwei separaten Einschulungsfeiern für die Klassen 1a und 1b wurden die jeweils 25 Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen geheißen.

Dieser besondere Tag begann für die Kinder mit dem feierlichen Einzug in die Sporthalle, bei dem sie von ihren Erzieherinnen aus den verschiedenen Kindergärten der Gemeinde begleitet wurden.

Der Schulleiter Herr Klenk eröffnete die Veranstaltung mit einigen feierlichen Worten und empfing die Kinder bei ihren ersten Schritten ins Schulleben mit offenen Armen.

Danach erfolgte die Segnung der Kinder durch Pfarrer Schnücker für die evangelische Gemeinde sowie Pfarrer Drahtschmidt für die katholische Gemeinde unter der Mithilfe der Erzieherinnen.

Im Anschluss begrüßten auch die beiden Klassenlehrerinnen Frau Hettinger und Frau Parstorfer ihre jeweiligen Klassen freudig und baten diese zur ersten Unterrichtsstunde in die Klassenzimmer.

Nach Abschluss dieser ersten Unterrichtsstunde wurden die frisch gebackenen Schülerinnen und Schüler wieder von ihren Eltern in Empfang genommen. Dann hatten die Eltern noch einige Zeit die Gelegenheit, diesen besonderen Tag durch Fotos festzuhalten.

Aufgrund der aktuellen Situation wurde von einer Bewirtung sowie weiterer Veranstaltungspunkte abgesehen. Das Wichtigste war jedoch, dass den Kindern trotz der aktuellen Situation ein schöner Start ins Schulleben ermöglicht wurde und sie diesen spannenden Tag genießen konnten.




Firma Ansmann stiftet 70 USB-Sticks für die Lerngruppen 9 und 10 der Schule am Limes

In der heutigen Zeit müssen vor allem Abschlussklassen des Öfteren Präsentationen oder andere Dokumente speichern und jeweils zu Hause und in der Schule parat haben.

Was früher die Diskette war, ist heute entweder der Cloud Speicher oder schon seit längerem ein ordentlicher, bewährter USB-Stick.

Da wir an der Schule am Limes gerne mit modernen Unterrichtsmethoden und modernster Technik arbeiten, freuen wir uns sehr über diese großzügige Spende unseres langjährigen Bildungspartners Ansmann AG.

Neben einigen Powerbanks und Batterien übergab uns die weltbekannte Firma 70 USB-Sticks mit einer Kapazität von jeweils 4GB als Geschenk an unsere Schülerinnen und Schüler. 

Wir vertrauen auf einen verantwortungsvollen Umgang seitens der Schülerinnen und Schüler und bedanken uns ganz herzlich für diese sinnvolle Spende.

Stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler der Lerngruppen 9 und 10 sehen Sie auf dem Bild, vor dem Infokasten der Firma Ansmann an unserer Schule, zwei Schüler der Lerngruppe 10, Natalie und Julian.




 

 Unsere neue Lerngruppe 5 mit ihrer Lerngruppenleiterin Frau Gußen:


Für 25 Kinder begann nach der langen Zeit des eingeschränkten Unterrichts nicht nur endlich wieder der „normale“ Schulbetrieb, sondern auch ein Start an der neuen Schulform Gemeinschaftsschule. Für viele sind zumindest die Räumlichkeiten und der Schulweg nicht neu, weil sie schon die Grundschulzeit an der Schule am Limes verbracht haben. Für manche war es aber auch der erste Schultag in Osterburken.

Hier ein paar Eindrücke der Schülerinnen und Schüler: 



Sommerschule 2020

„Schade, dass die Sommerschule schon wieder vorbei ist.“ - Schülerinnen und Schüler der Martin-von-Adelsheim-Schule sowie der Schule am Limes Osterburken nahmen erneut zahlreich an der Sommerschule in Adelsheim teil.


Wie bereits in den vergangenen Jahren konnte auch in der letzten Ferienwoche 2020 die Sommerschule angeboten werden, die durch ein spezielles Bildungs- und Betreuungsangebot Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen frühzeitig auf das neue Schuljahr vorbereitet. Am letzten Tag der Sommerschule präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre selbst gefertigten Nistkästen und stellten einzelne Projekte und Aktivitäten vor.

Neben der Wiederholung des Unterrichtsstoffes aus Klasse 7 in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch wurde noch einiges mehr unternommen. Montags stand der Hochsitzbau auf dem Programm, bei dem fleißig gemessen, gesägt und zusammengenagelt wurde und man auch gut aufpassen musste. Dienstags wurden Soma-Würfel angefertigt und anschließend zusammengefügt, logisches Verständnis spielte hier eine wichtige Rolle. Auch beim Geocaching wurden die Schülerinnen und Schüler gefordert.  Sie mussten die Anweisungen auf Englisch lesen, Koordinaten eingeben und erst dann gelangten sie letztlich zu dem versteckten Schatz. Am dritten Tag wurde es dann zunächst etwas sportlicher mit einer Wanderung zum Sportplatz, an dem es für jeden auch ein Eis gab, und dem anschließenden zweiten Teil der Wanderung zur Grillhütte. Wer wollte, durfte an einem 30m hohen Baum auf gut 6m Höhe klettern, natürlich mit Gurt und Seil gesichert. Am Donnerstag wurde noch einmal das handwerkliche Geschick auf die Probe gestellt und es wurden Nistkästen aus Holz, Nägeln und Dachpappen hergestellt. Bei allen Aufgaben kam es vor allem auf Teamarbeit sowie soziale Kompetenz an, aber auch der Erlebnischarakter stand im Mittelpunkt.

 

Aktion Gemeinsam Mit MaSke

Zeitungsartikel in der Rhein-Neckar-Zeitung vom 29. April 2020

Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Heinel von Patchwork & Quilts in Osterburken bedanken, die uns zuverlässig mit Stoff und Gummiband versorgt hat.

 

 



Weihnachten in Osterburken 2019




Bundesweiter Vorlesetag 2019




Fußballturnier für die dritten und vierten Klassen 

Am Montag, den 11.11.19 fand das diesjährige Fußballturnier für die Dritt- und Viertklässler statt. Nach der Gruppenphase folgen die Halbfinalbegegnungen und die Spiele um Platz 3. Den krönenden Abschluss bildeten die beiden Finalspiele, die beide erst im Siebenmeterschießen entschieden wurden.

Bei den Mädchen gewann die Mannschaft der Klasse 4b, gefolgt von den Klassen 4c und 4a auf den Plätzen zwei und drei. 

Die Jungen der 3a hatten das Glück auf ihrer Seite und verwiesen die Klasse 4a auf den zweiten Platz. Den dritten Platz belegten die Jungen aus der Klasse 4c. 


 



Weihnachtspäckchenkonvoi

Viele Schülerinnen und Schüler und auch Lehrkräfte der Schule am Limes haben in den Wochen vor den Herbstferien fleißig Geschenke gepackt. Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt diese Geschenke dann in entlegene und ländliche Gegenden in Osteuropa und verteilt sie an bedürftige Kinder. Der Grundgedanke dieser Aktion ist, dass Kinder Kindern helfen. Die schenkenden Kinder erleben so, welche Freude es bereitet, andere zu beschenken und zu helfen und zaubern ein Lächeln ins Gesicht der beschenkten Kinder. Der Zauber von Weihnachten, der für uns schon so selbstverständlich ist, wird nun auch zu diesen Kindern getragen und lässt sie daran teilhaben.




Schulvollversammlung

Die erste Schulvollversammlung im Schuljahr 2019/2020 fand bei strahlendem Sonnenschein auf dem großen Grundschulpausenhof statt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a erhalten zusammen mit einer kleinen Flasche Mineralwasser ihre blauen Pausenbrotboxen.

Endlich Pause!

„Gesunde Pause“ heißt die landesweite Schulaktion, die dieses Jahr zum 14. Mal stattfindet und an der sich auch die Primarstufe der Schule am Limes in Osterburken beteiligt. In der vergangenen Woche erhielten die Kinder der dritten und vierten Klassen je eine Pausenbrotbox und eine Flasche Mineralwasser. In den blauen Vesperboxen waren je eine kleine Packung Vollkorn Haferfleks der Marke Kölln, eine Portionspackung Honig von Breitsamer Honig, zwei Scheiben PEMA-Vollkornbrot, zwei Scheiben Roggen-Knäckebrot von WASA, eine Mini-Packung Studentenfutter von Seeberger, ein Teebeutel Kinder Kräuter-Tee von Goldmännchen-Tee, eine Probierpackung Hippis Fruchtpüree von Hipp. Zusätzlich gab es eine 0,5l Flasche Mineralwasser von Aqua Römer zu jeder Box.


Die handlichen Probierpackungen waren heiß begehrt, wurden stellenweise getauscht und der Inhalt auch sofort und begeistert probiert. Ziel der landesweiten Schulaktion ist es, Eltern und Kinder darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig ein gesundes Frühstück und Pausenvesper gerade auch für den Schulalltag ist. Die blauen Boxen sollen nun selbstständig und möglichst täglich mit gesundem Pausenvesper gefüllt werden.      








 


Vorstellung der neuen Gesichter an der Schule am Limes


Von links nach rechts: 

Herr Bachert (Konrektor), Frau Schier, Frau Gußen, Frau Horn, Frau Hemberger, 

Frau Brötel, Herr Niestroj, Frau Menzel (Freiwilliges soziales Jahr)




Sommerschule 2019

Back to school - 

fächerübergreifender und erlebnisorientierter Start

 

Siebtklässler der Martin-von-Adelsheim-Schule und der Schule am Limes Osterburken beteiligten sich so zahlreich wie noch nie an der Sommerschule in Adelsheim

Adelsheim/Osterburken

In der letzten Woche der Sommerferien präsentierte das Kultusministerium Baden-Württemberg erneut ein einwöchiges Bildungs- und Betreuungsangebot, das die Schüler frühzeitig auf das neue Schuljahr vorbereiten sollte. Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen der Martin-von-Adelsheim-Schule (Gemeinschaftsschule) und der Schule am Limes (Gemeinschaftsschule) in Osterburken beteiligten sich vom 4.-10. September 2019 unter dem Motto „Back to school“ an der Sommerschule in Adelsheim und konnten dabei ihre schulische und soziale Kompetenz weiterentwickeln. Die Kooperation der beiden Schulen mit der Forstbetriebsleitung Adelsheim fand inzwischen schon zum neunten Mal statt. „Langsam sind wir ein eingespieltes und konstantes Team“, stellte Forstbetriebsleiter Martin Hochstein zufrieden fest.

Im Laufe der Sommerschulwoche beobachtete  Minister Peter Hauk die „Sommerschüler/innen“ beim Bau eines Hochsitzes.

In einem feierlichen Rahmen präsentierten die Teilnehmer zum Abschluss der Sommerschule am Dienstagnachmittag in der Cafeteria der Martin-von-Adelsheim-Schule ihre selbst gefertigten Werke, stellten einzelne Projekte und Aktivitäten vor und luden während der Präsentation auch immer wieder die Gäste zum Mitmachen ein.

Zunächst begrüßten die Teilnehmer der Sommerschule als Ehrengäste die Konrektoren Margit Huth (Adelsheim) und Steffen Bachert (Osterburken), Bürgermeister Wolfram Bernhardt sowie alle Anwesenden. Die Schüler Jason und Jonas führten durch das Programm und erklärten, dass der Schwerpunkt vormittags eher bei den Unterrichtsfächern Deutsch (Tanja Gehrig), Englisch (Torben Schmidt) und Mathematik (Florian Huber) lag und im Anschluss dann viele Teamspiele und auch praktische Aktivitäten folgten. Dieser ganzheitliche Lernansatz, der fächerübergreifend und erlebnisorientiert gestaltet ist, prägt die Arbeit der Sommerschule. „Besonders gewinnbringend war in diesem Jahr, dass die Schüler in drei Kleingruppen alle Fächer durchliefen und dadurch noch intensiver auf ihre Bedürfnisse eingegangen werden konnte“, hob Lehrerin Tanja Gehrig hervor.  

Verschiedene Teamspiele trugen nicht nur dazu bei, dass die Schüler der unterschiedlichen Schulen sich besser kennen lernen konnten, sondern auch dazu, dass man sich aufeinander einlässt, sich unterstützt und sich auch gegenseitig zuhört und motiviert. Ein Team zeigte, wie man beim Fröbel-Turm darauf achten muss, was die anderen machen. Nur gemeinsam sei es möglich, den Turm zu bauen. Auch beim Team-Ski-Fahren wurde anschaulich gezeigt, dass man sich an das Tempo seines Partners anpassen muss, da man ansonsten leicht ins Stolpern kommt.

Das Team, welches die Murmelbahn präsentierte, hatte die Zuschauer auf ihrer Seite. Jeder der wollte konnte sich ein zersägtes Kunststoffrohr nehmen und durfte sich in einer Reihe mit den anderen aufstellen. Ziel des Spieles war, dass die Kugel möglichst weit rollen kann, das heißt, wenn die Murmel das nächste Rohrstück erreichte, hieß es losrennen und die Bahn am Ende wieder verlängern. Die höchst motivierten Teilnehmer schafften es, die Murmel bis weit in den Pausenhof hinaus rollen zu lassen.  

Nachdem sich alle Zuschauer wieder in der Cafeteria eingefunden hatten, wurden noch weitere Aktivitäten präsentiert. Am ersten Tag der Sommerschule fand das Geocaching durch den Wald unter der Anleitung von Martin Hochstein am Eckenberg statt. Hier lösten die Schüler Aufgaben in Englisch und die jeweiligen Lösungen ergaben die Koordinaten für den nächsten Standort. Am Ende wurden die eifrigen Forscher mit einem Schatz belohnt. Das Bauen eines Hochsitzes für die Treibjagd war der Höhepunkt des nächsten Tages mit den Förstern Björn Mai und Christoph Hilgers. Mit Hilfe einer Bauanleitung wurden die Sprossenhöhen ausgemessen, passende Stücke zugesägt und am Ende zusammengenagelt. „Die großen und schweren Dinge haben die Förster mit der Elektrosäge bearbeitet“, betonte Maria. Auch der Nistkastenbau unter der Regie der Forstrevierleiter Jochen Lutz und Armin Walzel sorgte für großen Lernzuwachs. So konnten die Schüler auf der einen Seite präsentieren, wie man einen Nistkasten baut, und zum anderen wichtige Kriterien zur Benutzung des Nistkastens benennen. 

Mit Unterstützung der Lehrer planten die Schüler für das gemeinsame Grillen ihren Einkauf und erledigten diesen anschließend eigenständig in Kleingruppen. Danach wanderten sie in die Rohnstock-Hütte, wo sie das Essen vorbereiteten und gemeinsam mit dem ganzen Forst-Team das Feuer entfachten. Wie man in der Präsentation erkennen konnte, war es für die Schüler ein ganz besonderes Erlebnis, dass sie bei dieser Gelegenheit mit Absicherung durch Jochen Lutz einen Baum rund 9 Meter hinaufklettern konnten. 

Zweimal wurde das Publikum noch in die Präsentation eingebunden: Beim Wetthammerspiel, welches der Pädagoge Torben Schmidt mit deutlichem Vorsprung gewann, sowie beim Soma-Würfel-Bau, in dem sich Frau Huth und Bürgermeister Bernhardt gegenüberstanden. 

Frau Huth betonte in ihrer Rede, dass die Sommerschule bisher noch nie so viele Teilnehmer wie in diesem Jahr hatte. Auch stellte sie fest: „Ihr seid jetzt schon wieder in der Schule angekommen, während die anderen morgen erst noch ankommen müssen.“ Sie betonte die Motivation und Teamfähigkeit der Schüler, die sich alleine schon in den gemischten Gruppen der Schüler der Martin-von-Adelsheim-Schule und der Schule am Limes zeigte. 

Eine rundum gelungene Veranstaltung, wie sowohl Eltern als auch das Team bestätigten. 




Schüler erhielten Einblicke in Klinik und Rettungswache

Mosbach. Einen umfassenden Einblick in den Mosbacher Standort der Neckar-Odenwald-Kliniken und die Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes mit der Integrierten Leitstelle bekamen die Lerngruppen 7a und 7b der Schule am Limes in Osterburken bei einem Besuch. Empfangen wurden die 34 Schülerinnen und Schüler vom Ärztlichen Leiter der Kliniken, Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker, der einen Teil der Gruppe in die Schulungsräume des Krankenhauses führte, wo sie von einer Pflegepädagogin Informationen zur Ausbildung im Pflegebereich erhielten. Dort konnten sie gleich auch die Grundlagen der Desinfektion praktisch erlernen. Dann vermittelte Dr. Genzwürker in dem Vortrag „Was tun im Notfall?“ im besten Fall lebensrettendes Wissen. Viele Fragen zeigten die hohe Relevanz des Themas. Anschließend erklärte der Chefarzt der Gruppe, wie viele Bereiche von der Pforte über die Notaufnahme, die Stationen, den OP bis zur Küche und den Werkstätten zusammenarbeiten müssen, damit ein Krankenhaus funktioniert.

Die zweite Gruppe besichtigte zeitgleich unter der Leitung von DRK-Mitarbeiter Ulrich Schreck die Rettungswache und lernte so den Arbeitsalltag der professionellen Helfer kennen. Hier zog vor allem die Demonstration eines Rettungswagens die Aufmerksamkeit der Schüler auf sich. Nach der gemeinsamen Mittagspause in der Rettungswache wechselten die beiden Gruppen. Lehrerin Tanja Gehrig dankte für die spannenden Erkenntnisse, die auch im Rahmen der Berufsorientierung genutzt werden sollen. 



Das Perfekte Dinner 2018




Jeweils 3-4 Schülerinnen und Schüler in 4 Gruppen des 8.Jahrganges hatten sich in den Kochnischen zusammengefunden, um das“ Perfekte Dinner“ vorzubereiten. Die Schüler zogen im Vorfeld ihre Themen, z.B. das Erste Date, Hochzeitstag der Eltern, Hochzeit, oder Konfirmation / Kommunion. In den vergangenen Wochen überlegten sie sich passende Menüs und Getränke. Es wurden Einladungen für Ihre Gäste, Menükarten und passende Deko entworfen und gestaltet. Nach einem Einkaufsmarathon wuchs die Aufregung und die Schüler durften endlich ihr Können unter Beweis stellen.  Unter Berücksichtigung von umfangreichen Bewertungskriterien wie Hygiene und Sicherheit, Organisation des Arbeitsplatzes, die Nahrungszubereitung, Geschmack, Anrichten, Bedienen und Teamarbeit stellten sich die Schüler am Freitag, den 28.06.2019 von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr ihrer Aufgabe. Relativ entspannt machten sich die Schüler an die Arbeit. Es wurden Tische eingedeckt, geschnitten und gebruzzelt, fleißig gerührt und abgeschmeckt. Immer die Uhr im Blick, dass das Drei - Gänge - Menü fertig wird. So hatte unser Rektor, Herr Knühl, das „Erste Date“ mit Frau Langer – Müller. Frau Gehrig sollte Herrn Hoffmann heiraten, dieser war leider verhindert und so sprang Herr Bischof ein. Herr Sperrfechter und Herr Benkert durften an einer Konfirmation teilnehmen und Frau Francke feierte mit ihrem „Mann“, Herrn Müller, ihren Hochzeitstag. Mit einem Aperitif wurde das Essen eingeleitet. Nach leckeren Vorspeisen, wie z.B. Bruschetta, Hochzeitssuppen und leckeren Salaten mit gebackenem Fetakäse wurden die Ehrengäste zum Hauptgang geführt. Mit schmackhaften Aufläufen, mariniertem Hähnchenfilet, Kartoffelgratin und vielem mehr, wurde der letzte Gang eingeläutet. Mancher Gaumengenuss erwartete die Gäste. Mit alkoholfreien Weinen, Wasser und Säften wurde das Essen abgerundet. Neugierig warteten alle auf die Punkteverteilung ihrer Menüs. Nach einem aufregenden und anstrengenden Kochtag freuten sich unsere Köche über ein gelungenes „Perfektes Dinner“.